Geschätzte Kol­legin­nen und Kollegen

Hebam­men sind eine recht het­ero­gene Gruppe, die in ver­schiede­nen Bere­ichen tätig ist. Lei­der hin­dern diese Unter­schiede sie manch­mal daran, sich selb­st als zusam­men­hän­gende Gruppe zu begreifen. Dabei soll­ten sie sich ganz ein­fach als Hebam­men sehen – trotz den indi­vidu­ellen Entschei­dun­gen und Beson­der­heit­en jed­er einzel­nen. Die Men­schen leben in ein­er zunehmend kom­plex­en Gesellschaft, die das Geburt­ser­leben verän­dert hat, was auch zu Verän­derun­gen geführt hat für die Fam­i­lien, die zu den Hebam­men kom­men, sowie für die Art und Weise, wie Hebam­men ihnen begeg­nen. Das Pro­gramm für den Schweiz­erischen Hebammenkongress wurde unter Berück­sich­ti­gung der ver­schiede­nen Inter­es­sen­ge­bi­ete des Beruf­s­standes der Hebam­men und des kon­stan­ten Wan­dels der Welt konzip­iert. Dabei zieht sich durch die ver­schiede­nen Vorträge und Work­shops das Haupt­the­ma Resilienz. Die Sek­tion Tessin will all ihren Kol­legin­nen eine qual­i­ta­tiv hochw­er­tige Fort­bil­dung zu aktuellen und span­nen­den The­men bieten, basierend auf ihrer Erfahrung und unter­stützt durch eine bre­ite wis­senschaftliche Basis. Sie freut sich auf zahlre­ich­es Erscheinen!

Mara Bian­chi­ni, Fabi­enne Farine, Saman­tha Domeni­ci, Lau­ra Snider und Veron­i­ca Gran­di, Organ­i­sa­tion­skomi­tee der Sek­tion Tessin